Stadt
Kultur
Bibliothek
Jugend
Familie
Senioren
Feuerwehr
Ansprechpartner bei der Stadt Kreuztal
Schrift verkleinern Schrift vergrößern

Aktuelles

Neu: Im zweiwöchentlichen Takt bringen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek ab sofort unterschiedliche Medien zu vielfältigen Themen näher – als Podcast auf anchor.fm

Xiran Jay Zhao
Iron Widow

Ein Medientipp von
Annamarie Escher-Schenkschuck
(Team der Stadtbibliothek Kreuztal)

The Handmaid's Tale trifft Pacific Rim in diesem mitreissenden Debüt der Autorin Xiran Jay Zhao. Um Huxia vor den Aliens zu verteidigen, die hinter der großen Mauer lauern, träumen junge Männer davon einen Chrysalis zu steuern; riesige Roboter die nur mit der Energie zweier Menschen bewegt werden können. Für die jungen Frauen, die als Co-Pilotinnen ausgewählt werden, ist die Belastung zu groß. Nur wenige von ihnen überleben einen Kampf.

Zetian meldet sich freiwillig als Co-Pilotin, um den Piloten zu töten, der für den Tod ihrer Schwester verantwortlich ist. Als sie nach vollendeter Tat aus dem Chrysalis steigt, bezeichnet man sie als Iron Widow, die Art von Co-Pilotin, die dem Land ein Dorn im Auge ist. Ihr nächster Pilot wird Li Shimin, der wegen Mordes an seinem Vater und Brüdern verurteilt wurde und dessen Energie so stark ist, dass keine Co-Pilotin es jemals lebend aus einem Roboter geschafft hat.

Aber bald schon merkt Zetian, dass irgendetwas grundlegend schiefläuft. Und nun wo sie einmal herausgefunden hat, welche Macht sie besitzt, liegt es an ihr zukünftige Generationen von Frauen und Mädchen zu beschützen.

 

Zetian ist eine rücksichtslose Protagonistin, der es nur um ihre Rache geht. Sowohl ihre Gefühle für ihren Kindheitsfreund Yizhi, als auch ihr aufkeimendes Interesse an ihrem neuen Co-Piloten Shimin lassen sie niemals von ihrem Plan abkommen. Als dann Yizhi und Shimin Gefühle füreinander entwickeln, ist das Love Triangle perfekt und endet auf eine Art und Weise, die man vielleicht nicht erwartet hätte.

Sehr gelungenes Debüt, die Ähnlichkeiten zu bereits bestehenden Filmen und Büchern sind gewollt und lesen sich wie eine Art Hommage an alles, was die Autorin interessiert. Sie Autorin spielt mit chinesischer Geschichte und bekannten chinesischen Persönlichkeiten und schafft dadurch einen Science-Fiction Roman, der Spaß macht und gleichzeitig Gesellschaftskritisch ist.