Aktuelles

Neu: Im zweiwöchentlichen Takt bringen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek ab sofort unterschiedliche Medien zu vielfältigen Themen näher – als Podcast auf anchor.fm
Anchor Podcast

T. J. Klune
Das unglaubliche Leben des Wallace Price

Ein Medientipp von
Annamarie Escher-Schenkschuck
(Team der Stadtbibliothek Kreuztal)

“Es ist niemals genug da, nicht wahr? Zeit. Wir denken immer, wir haben so viel davon, aber wenn wir sie wirklich brauchen, haben wir viel zu wenig.“

Gerade noch hat Wallace Price eine langjährige Angestellte gefeuert, da kommt es wie es kommen muss. Er fällt am Wochenende bei einem schnellen Besuch im Büro tot um und wacht als Geist wieder auf. Auf seiner Beerdigung machen sich seine Geschäftspartner über ihn lustig, seine Ex-Frau weint auch nicht um ihn und dann zieht ihn eine Sensenfrau in die Zwischenwelt. Der Wächter Hugo, der einen Teeladen betreibt, Hugo’s toter Großvater und sein toter Hund sollen Wallace nun auf den Übergang ins Jenseits vorbereiten. Das passt Wallace aber nun wirklich gar nicht. Das höhere Management zeigt Gnade und gibt ihm sieben Tage, um mit seinem eigenen Tod zurecht zu kommen.

 

T.J. Klune überzeugt mit Das unglaubliche Leben des Wallace Price mit einem weiteren Roman, der trotz seines relativ düsteren Themas doch ungemein erheiternd und „wholesome“ ist. Obwohl sich mehrere Charaktere mit ihrer eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen müssen, teilweise gegen ihren Willen, teilweise weil sie es so wollten, muss man immer wieder lachen und schmunzeln. Die Idee von einem Leben nach dem Tod, wie Klune sie hier umsetzt, ist interessant. Selbst die Wächter und Sensenmenschen wissen nicht, wo es wirklich hingeht und auch sie vertrauen nur auf das, an was sie selbst glauben; auch wenn es ganz unterschiedliche Dinge sind.

Die Charaktere sind witzig geschrieben, lebensnah (todesnah?) und trotz ihrer recht harten Schale ungemein liebenswert. Die Romanze zwischen Wallace und Hugo entwickelt sich langsam und stetig und muss schlussendlich die größte Hürde überwinden: Wie verliebt man sich, wenn man nur noch sieben Tage hat, bevor man ins Nachleben gehen muss?