Aktuelles

Neu: Im zweiwöchentlichen Takt bringen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek ab sofort unterschiedliche Medien zu vielfältigen Themen näher – als Podcast auf anchor.fm
Anchor Podcast

Clinton, Hillary Rodham und Penny, Louise
State of terror

Eine Rezension von
Johannes Robert Kehren

Ein sehr lesenswerter Thriller von zwei Atuorinnen, die beide ihr Handwerk verstehen. Das Buch ist nicht nur spannend und insgesamt sehr gut gemacht, sondern es weitet auch den Blick auf internationale Zusammenhänge und aktuelle Bedrohungen der (amerikanischen) Demokratie.

State of terror
von: Clinton, Hillary Rodham und Penny, Louise
Hier waren wahrhaft Profis am Werk! Damit meine ich nicht unbedingt die bösen Protagonisten in diesem Thriller, sondern vielmehr die Autorinnen sowie die Lektoren und Übersetzer. Die Geschichte hat von Anfang an ein gutes Spannungspotential, das weitgehend gehalten und gesteigert wird. Zudem erhalten die Lesenden tiefe Einblick in das internationale „Zusammen-Spiel“ von Terrorismus, Diplomatie und Politik. Die Geschichte spielt vornehmlich in den USA und – so dürfen wir annehmen – bezieht sich auf die (abgelaufene) Präsidentschaft von Donald Trump, obwohl dessen Name niemals vorkommt. Die Protagonisten – insbesondere Außenministerin Ellen Adams - nehmen uns mit zu internationalen Begegnungen bzw. Gesprächen und gewähren Einblicke in die Welt der Mächtigen und politisch Verantwortlichen, andere Kulturen und Religionen. So wächst das Verständnis für reale Zusammenhänge, weil es eine Verschwörung, ein Attentat und vielleicht noch mehr zu verhindern gilt. Zu allem Überfluss ist Ellen Adams über ihren Sohn familiär stärker involviert als ihr lieb ist. Das alles macht diesen Thriller ebenso spannend wie interessant und ich kann ihn bestens empfehlen. Nach der Lektüre staunte und überlegte ich, was von der Handlung bislang auch in der Realität passiert sein mag und was davon noch geschehen könnte? Der vermittelte Blick auf das demokratische Selbstverständnis einer Nation wird für mich vor allem dadurch glaubhaft, da die ehemalige Außenministerin der USA, Hillary Rodham Clinton, Mitautorin ist.
Bei diesem Werk macht sogar das Nachwort Freude. Es ist informativ und erhöht das Verständnis für die Autorinnen, ihre Biografien, Motivation und konkrete Zusammenarbeit. Also ein rundum gelungenes Werk von zwei Profis!