Suche

Stadtbibliothek Kreuztal

Marburger Str. 10
57223 Kreuztal

Postanschrift:
Siegener Str. 5
Postfach 101660
57207 Kreuztal

Telefon: 02732 / 51-412
bibliothek@kreuztal.de

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr
10.00 - 18.30 Uhr
Do
9.00 - 18.30 Uhr
So
14.00 - 18.00 Uhr

Gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen

Lageplan

Anfahrtskzizze (Klicken Sie um zu vergrößern)

Netzwerk

Ausgewählte Linktipps für Lesefördernde

Deutscher Jugendliteraturpreis

Am Freitag, dem 11. Oktober 2013, wird die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen, Jugend, als Preisstifterin die Sieger in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und den Preisträger der Jugendjury auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben und die Preise persönlich verleihen.

Leipziger Lesekompass

Der Leipziger Lesekompass zeichnet Kinder- und Jugendbücher aus, die Lesespaß mit kreativen Ansätzen der Leseförderung verbinden. Ausgewählt werden sie von einer Jury aus unabhängigen Fachleuten der Bereiche Kita, Schule, Bibliothek und Buchhandel, aber auch aus jugendlichen Lesern und Bloggern.

Boys and Books

boys & books richtet sich an erwachsene Literaturvermittler und Leseförderer in Schulen, Bibliotheken und Medien, im Buchhandel sowie an Eltern. Die Webseite dient der Leseförderung von Jungen ab dem Grundschulalter.

Arbeitsgemeinschaft Jugend & Medien der GEW

In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien

Wir sammeln, bewahren, bearbeiten und dokumentieren Schweizer und internationale Kinder- und Jugendliteratur sowie Forschungsliteratur der Vergangenheit und der Gegenwart.
Wir erkennen und erforschen Entwicklungen und bieten Orientierung im Bereich der Kinder- und Jugendmedien. Wir entwickeln passgenaue literale Förderkonzepte für Kinder und Jugendliche und setzen diese zusammen mit Partnerinstitutionen aus allen Bildungsbereichen um.

Institut für angewandte Kindermedienforschung

Das IfaK möchte in erster Linie den Zielgruppen Pädagogen, Erzieher, Bibliothekaren und Eltern Informationen über das Medienverhalten der Kinder und deren bevorzugte Mediengenres geben.
Darüber hinaus entwickelt das IfaK Qualitätskriterien und handlungsorientierte medienpädagogische Konzepte.
Die Leseförderung ist ebenfalls Thema, doch werden dabei die audiovisuellen und elektronischen Medien für Kinder mit einbezogen. Das Institut gibt die Zeitschrift "Giraffe" heraus.

Leseförderung durch Vorlesen

In der Literatur wird vielfach auf den positiven Effekt des Vorlesens verwiesen (vgl. z.B. Hurrelmann 1993, Wieler 1997, Bahnstudien 2007 und 2008, Garbe 2010).
Auch die Erfahrungen von Pilotstudien an der PH Ludwigsburg, bei denen die Wirkung des Vorlesens bereits in der Grundschule erforscht wurde (Belgrad, 1998), sprechen hierfür.
Dennoch gibt es bislang keine Studie, die die Bedeutung des Vorlesens für die SchülerInnen erforscht hat.Das Vorleseprojekt der PH Weingarten hat zum Ziel, diese Forschungslücke zu schließen.

» zur Übersicht